Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewisse Funktionen der Webseite zu gewährleisten. Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern. Klicken Sie auf „Ich bin damit einverstanden“, um Cookies zu akzeptieren. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Datenschutzseite.

Studium Nach dem Studium Success Stories

Success Stories

Zukunft jetzt! - Unsere Gesundheitsexperten von heute

Wir freuen uns, dass unsere Absolventen in den verschiedensten Branchen und Berufen Fuß gefasst haben. Jährlich verlassen zahlreiche Gesundheitsexperten unsere Hochschule und begeben sich ins Berufsleben.   

Stellvertretend für viele Erfolgsgeschichten stellen wir Ihnen an dieser Stelle ein paar Gesichter und deren Werdegang sowie Erfahrungsberichte über unsere Hochschule vor. 

Astrid Stahlmann, Alumna Ergotherapie B. Sc. & Neurorehabilitation M. Sc.

„Im ersten Schritt studierte ich Ergotherapie (B. Sc.) an der SRH Hochschule für Gesundheit, im Zweiten beschloss ich den Master in Neurorehabilitation (M. Sc.), ebenfalls in Gera, zu ergänzen. Besonders gut hat mir hierbei der nahe Praxisbezug im Studium gefallen. Beide Studienabschlüsse haben meinen Werdegang stark beeinflusst. Heute bin ich selbstständige Ergotherapeutin. Nach dem Studium entschloss ich mich eine zweite Praxis in Gera zu eröffnen, um das erlernte Wissen noch weiter auszubauen und praktisch umzusetzen. Schwerpunkt in beiden Praxen ist die Neurologie.“

Liane Grube, Alumna Medizinpädagogik B. A.

„Das Studium an der SRH Hochschule für Gesundheit hat mir sehr gefallen. Besonders gut fand ich die Praxisnähe in den einzelnen Modulen. Das Studium lieferte mir fundierte Grundlagen in der Arbeit mit Schülern, besonders in den Bereichen: Didaktik, Pädagogik, Beratung und Planung. Schon während meines Studiums arbeitete ich als Medizinpädagogin an einem Bildungszentrum für Gesundheits- und Krankenpflege sowie OTA/ATA. Nach dem Studium habe ich meine Aufgaben an dieser Schule vollumfänglich übernommen und meine Wochenarbeitszeit erhöhen können.“

Laura Kobert, Alumna Psychische Gesundheit und Psychotherapie (M.Sc.)
Lisa Emily Brack, Alumna Logopädie (B.Sc.)
Melanie Scheerer, Alumna Medizinpädagogik (B.A.)
Laura Kobert, Alumna Psychische Gesundheit und Psychotherapie (M.Sc.)
Am Studium der SRH Hochschule für Gesundheit gefiel mir besonders die kleine Kursgröße und die familiäre Atmosphäre, weswegen ich mich nach dem Bachelor in Gesundheitspsychologie auch für den Master Psychische Gesundheit und Psychotherapie entschieden habe. Es stand Individualität und die Persönlichkeit des Einzelnen im Vordergrund anstatt Anonymität und überfüllte Vorlesungssäle. Die Kombination aus wissenschaftlichem Arbeiten und praktischer Anwendung war das Highlight meines Studiums und sehr hilfreich für den späteren Berufseinstieg. Nach dem Abschluss erhielt ich direkt eine unbefristete Anstellung in einer therapeutischen Wohngemeinschaft für psychisch kranke Jugendliche. Aktuell habe ich bereits auch schon eine Zusage für die Weiterbildung „Systemische Therapie/Familientherapie“, die ich neben meiner Arbeit beginnen werde.
Laura Kobert, Alumna Gesundheitspsychologie, B. Sc. & Psychische Gesundheit und Psychotherapie, M. Sc.
Gesundheitspsychologie B. Sc.
Lisa Emily Brack, Alumna Logopädie (B.Sc.)
Durch die kleinen Kursgrößen entstand ein sehr enger Kontakt zu den Dozenten. Besonders gut gefielen mir die eher dialogartig aufgebauten Vorlesungen. Die Dozenten konnten flexibel auf Fragen eingehen oder bestimmte Themen stärker diskutieren, wenn Interesse bestand. Dadurch hatte man die Möglichkeit viel tiefer in die Materie einzudringen als bei Frontalvorlesungen. Bereits gegen Ende meines Studiums bekam ich ein Jobangebot von einer logopädischen Praxis, in der ich auch eins meiner Praktika absolvierte. Seitdem bin ich in der Praxis als angestellte Logopädin tätig und betreue, mit wissenschaftlichem Hintergrundwissen, Patienten aller Störungsbilder.
Lisa Emily Brack, Alumna Logopädie B. Sc
Logopädie B. Sc.
Melanie Scheerer, Alumna Medizinpädagogik (B.A.)
Das Medizinpädagogikstudium fand immer in einer sehr familiären Atmosphäre statt. Alle Mitarbeiter der SRH, vom Professor bis zum Hausmeister, haben einen freundlichen Umgang mit den Studenten gepflegt. Zu jeder Zeit konnten Anliegen jeder Art besprochen werden. Durch die Erweiterung des geistigen Horizonts, aufgrund des Studiums, konnte ich mir eine große berufliche Flexibilität schaffen. Nach dem Studium habe ich eine Leitungsposition in der Gesundheits- und Krankenpflege angeboten bekommen und bin im Fortbildungsprogramm der Klinik als feste Dozentin aufgenommen worden. Zusätzlich bin ich als Honorardozentin an einer Gesundheits- und Krankenpflegeschule beschäftigt.
Melanie Scheerer, Alumna Medizinpädagogik B. A.
Medizinpädagogik B. A.

Erfahrungsberichte unserer Medizinpädagogen

Von Thüringen nach Bayern!

„In meinem Studium gefiel mir besonders gut die leichte Vereinbarkeit zwischen Arbeit und Beruf, die individuelle Förderung und der auf die Praxis ausgerichtete Modulinhalt. Ich habe gelernt wissenschaftlich zu arbeiten, Projekte zu organisieren, pädagogisch zu handeln und didaktisch im Unterricht vorzugehen. Während des Studiums zum Bachelor für Medizinpädagogik wurde ich bereits befristet an einer Krankenpflegeschule in Bayern eingestellt. Mit dem Abschluss folgte eine unbefristete Stelle als Medizinpädagoge, die es mir ermöglicht Kursleiter zu sein. Berufsbegleitend studiere ich nun den Master Medizinpädagogik an der SRH Hochschule für Gesundheit.“

Bildungsreferentin mit Herz und Seele!

„Das Studium an der SRH Hochschule für Gesundheit hat mir sehr gut gefallen. Ich fand besonders gut, dass unterschiedliche Module im Curriculum verankert sind, sodass man während des Studiums auf verschiedene berufliche Möglichkeiten vorbereitet wird. Heute bin ich als Bildungsreferentin für den Bereich Gesundheit und Pflege in der Fortbildungsakademie des Diakonischen Bildungsinstitut Johannes Falk in Eisenach tätig. Besonders die erworbenen Fähigkeiten innerhalb des Moduls „Fort-und Weiterbildung“ helfen mir bei der Kalkulation von Fort-, und Weiterbildungsangeboten, sowie die Inhalte der „Fachdidaktik“ bei der Erstellung von Stunden und Modulplänen.“

Leitende Position in Rettungsdienstschule!

„Der enge Kontakt zu den Dozenten, die sehr schöne Lage am Hofwiesenpark und das gute Preis- Leistungsverhältnis haben mich während meines Studiums überzeugt. Besonders gut gefiel mir, dass die Dozenten auch neben den Vorlesungen immer ein offenes Ohr hatten. Meine Kompetenzen konnte ich während meines Studiums zum Medizinpädagogen immer weiter ausbauen und bin heute Lehrkraft an einer Rettungsdienstschule in leitender Position.“

In naher Zukunft Bereichsleitung an einer Berufsschule!

„Professionelle Begleitung der Studierenden, konstruktives Feedback und das Aufzeigen der Stärken durch Erkennen von Verbesserungspotential, sind nur einige positive Erinnerungen an mein Studium. Heute, als Klassenlehrerin an einer Berufsschule für Notfallsanitäter, unterstützt mich mein abgeschlossenes Studium bei der pädagogischen und didaktischen Planung sowie Durchführung von Unterrichtseinheiten. In naher Zukunft werde ich die Bereichsleitung an einer Berufsschule übernehmen. Um hierfür noch besser gewappnet zu sein, habe ich vor den Masterabschluss in Medizinpädagogik an der SRH Hochschule für Gesundheit zu ergänzen."

Perspektivisch strebe ich einen Wechsel in ein Bildungszentrum an!

„Das Studium war stets geprägt durch einen respektvollen Umgang von Professoren und Studierenden, wobei man hier das Gefühl hatte, sich stets auf Augenhöhe begegnen zu können. Mein Studium der Medizinpädagogik hat mich befähigt, eigene Stärken zu erkennen und Schwächen besser zu fokussieren. Heute arbeite ich in einem ambulanten Pflegedienst, dort organisiere ich zusätzlich alle Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen. Perspektivisch strebe ich einen Wechsel in ein Bildungszentrum eines größeren Klinikums an, in dem ich die Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen durchführe.“

Michael Westermann, Alumnus Interdisziplinäre Frühförderung, B. A.

„Im Jahr 2013 schloss ich mein Bachelorstudium zur Interdisziplinären Frühförderung erfolgreich ab. Direkt im Anschluss bekam ich ein Stellenangebot als Bereichsleiter und Koordinator im Interdisziplinären Zentrum früher Hilfen in Halle, wo ich heute noch tätig bin. Mein Studiengang wurde später zum Bachelorstudiengang Bildung und Förderung in der Kindheit weiterentwickelt. Diese Weiterentwicklung finde ich sehr gut, da es noch mehr die Kompetenzen in den Bereichen Bildung, Familie und Beratung sowie Management betont. Durch meine positiven Erfahrungen im Bachelorstudiengang, beschloss ich 2016 den Master Gesundheits- und Sozialmanagement (M. A.) an der SRH Hochschule für Gesundheit anzufangen.“

Katharina Schlosser, Alumna Gesundheitspsychologie, B. Sc.

„Am Studium an der SRH Hochschule für Gesundheit haben mir besonders die praxisnahen Inhalte, die individuelle Betreuung und der enge Kontakt zu den Dozenten gefallen. Obwohl viele Stellenausschreibungen in der Psychologie für Masterabsolventen sind, habe ich mich als Bachelorabsolventin trotzdem darauf beworben. Durch das hohe Interesse und die Neugier an der Spezialisierung Gesundheitspsychologie wurde ich zu vielen Vorstellungsgesprächen eingeladen. Schlussendlich habe ich mich für einen Job als Gesundheitspsychologin in einer sozialtherapeutischen Einrichtung für psychisch- und suchtkranke Menschen entschieden. Dies entspricht im vollsten Umfang meinem Traumberuf.“

Erfahrungsberichte unserer Psychologen

Auf! An eine Universität in Berlin!

„Das Studium an der SRH Hochschule für Gesundheit hat mir jederzeit ausnahmslos sehr gut gefallen. Beeindruckend fand ich die gute Betreuung und die Verfügbarkeit aller Dozenten. Besonders gut haben mir die Weiterbildungsmöglichkeiten, zum Beispiel die Kursleiterschulung zur progressiven Muskelrelaxation oder der Studierendenkurs zur Partnerschaftlichen Kommunikation, gefallen. Mit einem gut fundierten Wissen begann ich direkt im Anschluss meinen aktuellen Masterstudiengang im Fachbereich Klinische Psychologie und Gesundheitspsychologie an einer Universität in Berlin. Die Zeit an der Gesundheitshochschule in Gera war für mich etwas ganz besonderes, an die ich mich gern zurückerinnere.“

Meine damalige Praktikumsstelle ist mein heutiger Arbeitgeber!

„Die vertraute Atmosphäre sowie die kleinen Gruppen haben mir am Besten gefallen. Die Dozenten standen stets mit Rat und Tat zur Seite. Die Vorlesungen sind praxisnah gestaltet und umfassen viele praktische Übungen zum Ausprobieren. Dies hat mich hervorragend auf das Berufsleben vorbereitet. Bei meiner heutigen beruflichen Tätigkeit als Psychologin in der Kinder- und Jugendpsychiatrie einer Fachklinik in Thüringen helfen mir besonders die Module „Psychotherapieverfahren und Interventionen“ und „Ressourcenaktivierung und positive Psychologie“. Durch das im Studium integrierte Praktikum hatte ich es bei der späteren Jobsuche sehr leicht: Meine damalige Praktikumsstelle ist mein heutiger Arbeitgeber.“

Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten!  

„Ich denke immer gern zurück an meine Studienzeit in Gera. Im Studium an der SRH Hochschule für Gesundheit gefiel mir besonders die individuelle Beratung. Wenn es Probleme gab, konnten diese jederzeit direkt und zeitnah besprochen sowie in Angriff genommen und gelöst werden. Die Vermittlung der praxisnahen Inhalte und die hervorragende und nachhaltige Arbeitsatmosphäre haben mir für meine jetzige Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten den Weg geebnet.“

Interessante Stellenangebote in vollkommen unterschiedlichen Richtungen!

„Das Arbeiten mit Menschen, war schon immer mein Traumberuf. Nach einigen Recherchen habe ich mich für das Psychologie-Studium an der Gesundheitshochschule in Gera entschieden. Diese Entscheidung habe ich nie bereut. An der SRH Hochschule für Gesundheit wird man individuell gefördert und lernt vor allem praktisches Wissen von sehr gut ausgebildeten Dozenten. In kleinen Gruppen kann man sich bestmöglich auf die eigene berufliche Zukunft vorbereiten. Nach dem Studium hatte ich zwei interessante Stellenangebote in vollkommen unterschiedlichen Richtungen. Schlussendlich habe ich mich für eine Stelle als Psychologin in der forensischen Psychiatrie entschieden und bin sehr zufrieden mit meiner derzeitigen Tätigkeit.“

Tätigkeit im Traumberuf Bezugstherapeut gefunden!

"Gefallen hat mir zum einen die große Hilfsbereitschaft der Dozenten, Professoren und Mitarbeiter. Ich hatte jederzeit das Gefühl, willkommen zu sein und als Student gewertschätzt zu werden. Zum anderen ist die praktische Orientierung der Vorlesungen und Seminare ungemein hilfreich für die folgende Praxis nach dem Master. Man bekommt ein solides Handwerkszeug mitgegeben, womit die spätere Tätigkeit viel Freude bereitet. Zu Beginn hat sich die Jobsuche eher als schwierig gestaltet. Manche Arbeitgeber kannten die Hochschule und den Studiengang noch nicht. Dies konnte jedoch behoben werden, indem in den Bewerbungen darauf hingewiesen wurde, dass der Studiengang durch die DRV/DGB anerkannt ist als ein klinischer Master. Und dann im Frühjahr kamen viele Vorstellungsgespräche und auch Stellenangebote zusammen, so hatte ich am Ende die (erfreuliche) Qual der Wahl. Entschieden habe ich mich dann für die Tätigkeit als Bezugstherapeut in einer großen Klinik. Ich habe gleich zu Beginn viel eigenständig arbeiten dürfen und konnte mich erproben und experimentieren - das macht viel Spaß und gibt eine große Portion Selbstvertrauen. Die Arbeit mit Menschen und das Gefühl, jemanden auf seiner Lebensreise für eine bestimmte Zeit hilfreich und unterstützend zur Seite stehen zu können, sind sehr erfüllend, weshalb ich mit vollen Herzen sagen kann, dass ich meinen Traumberuf jetzt leben darf!"

Franziska Hanke, Alumna Physiotherapie B. Sc.

„Mein Studium der Physiotherapie (B. Sc.) war stets geprägt durch den vertrauensvollen und sehr guten Kontakt zu den Professoren. Durch kleine Gruppengrößen war eine individuelle Betreuung jederzeit möglich. Mein Bachelorstudium in Gera ermöglichte mir den Zugang zum Master in Leipzig. Im Anschluss legte ich die Prüfung zur Heilpraktikerin ab und habe heute eine eigene Praxis in der ich als Ernährungs- und Gesundheitscoach tätig bin. Meine Studienabschlüsse haben mich in meiner täglichen Arbeit bereichert und im Umgang mit Ärzten selbstbewusster gemacht. Perspektivisch gesehen möchte ich mich noch mehr in der Forschung engagieren.“

Philipp Schmuck, Alumnus Physiotherapie B. Sc. & Neurorehabilitation M. Sc.

„Mein ausbildungsbegleitendes Studium an der SRH Hochschule für Gesundheit erwies sich mit zunehmender Dauer als eine sehr gute Entscheidung. Das Lernen in einem so hoch qualifizierten und motivierten Umfeld war ein wirklicher Segen und hat mich entscheidend in meiner Entwicklung geprägt. Die Professoren standen uns stets mit Rat und Tat zur Seite, sowohl im Praxis- als auch im Theorieteil. Nach der Beendigung meines Bachelorstudiums stand für mich fest, dass ich auch den weiterführenden Masterstudiengang besuchen werde. Das Studium hat in mir den Entdeckergeist und die Neugier geweckt. Ich bilde mich stetig fort und versuche mir ein möglichst breites Wissen anzueignen. Davon sollen primär die Patienten in meiner Physiotherapiepraxis profitieren.“

Erfahrungsberichte unserer Therapeuten

Mit eigener Praxis nach Berlin!

„Das Studium an der Gesundheitshochschule der SRH hat mir sehr gut gefallen. Vor allem die Interdisziplinarität im Studiengang zwischen Physiotherapie, Interdisziplinärer Frühförderung und der Ergotherapie. Hier konnten wir uns stets austauschen und spannende Diskussionen führen. In guter Erinnerung sind mir die Exkursionen zum Beispiel nach Kreischa geblieben, bei denen wir einen lehrreichen Einblick in die Frühreha bekamen. Nach dem Studium arbeitete ich in verschiedenen Ergotherapiepraxen und bildete mich in den Bereichen Pädiatrie, Neurologie sowie Handtherapie weiter. Heute besitze ich meine eigene Ergotherapiepraxis in Berlin und bin mit meinem Team stets daran interessiert, evaluierte Konzepte in unseren praktischen Alltag zu integrieren.“

Thüringer Bachelorstudium ebnet Weg zum Masterabschluss in Sachsen!

„Das Studium an der SRH Hochschule für Gesundheit hat mir gut gefallen. Besonders gut fand ich, dass es verschiedene Schwerpunkte gab, die man je nach Interesse wählen konnte. Auf der Zielgeraden beim Schreiben der Bachelorarbeit wurden wir sehr gut und zu jeder Zeit durch die Professoren unterstützt. Ich arbeite weiterhin wie schon während des Studiums in einer Praxis mit dem Schwerpunkt Orthopädie und medizinische Trainingstherapie. Das Studium hat mich vor allem in meiner Denkweise sehr positiv beeinflusst. Wir wurden immer wieder dazu angeregt selbst mitzudenken. Das was man lernt, hört und liest zu hinterfragen. Davon profitieren heute meine Patienten. Außerdem hat mir das Studium den Weg zum Masterstudium in Leipzig geebnet.“

Kein Problem mit englischsprachiger Fachliteratur!

„Für mich war das ausbildungsbegleitende Studium in Gera die ideale Möglichkeit meine Berufsausbildung zur Physiotherapeutin mit einem Studium zu verknüpfen. Während des Studiums konnte ich vor allem die Wichtigkeit des evidenzbasierten Arbeitens verinnerlichen, was sich nun in meiner täglichen Arbeit am Patienten widerspiegelt. Mir fällt es jetzt nicht mehr schwer, mich mit englischsprachiger Fachliteratur auseinander zu setzten, um Fragen zu beantworten, die sich mir am Patienten stellen. Neben meiner Tätigkeit als Physiotherapeutin an einer Rehabilitationseinrichtung habe ich mich für das Masterstudium Neurorehabilitation (M. Sc.) an der SRH Hochschule für Gesundheit entschieden.“

Kontakt

Diana Hirsch

Diana Troll

Hochschulverwaltung

Leiterin Marketing
(Elternzeit)
E-Mail: diana.troll@srh.de
Telefon +49 365 773407-0
Telefax +49 365 773407-77
E-Mail schreiben
Caro Karger

Carolin Karger

Hochschulverwaltung

Marketing
E-Mail: carolin.karger@srh.de
Telefon +49 365 773407-61
Telefax +49 365 773407-77
E-Mail schreiben