Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewisse Funktionen der Webseite zu gewährleisten. Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern. Klicken Sie auf „Ich bin damit einverstanden“, um Cookies zu akzeptieren. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Datenschutzseite.

Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz

Prof. Dr. Johannes Schaller, Projektleitung

Deutsches Abstract: Als Bündnispartner der Lokalen Allianzen für Menschen mit Demenz bietet die SRH Hochschule für Gesundheit ein mehrteiliges Fortbildungsangebot für professionelles Fachpersonal wie Ärzte, Gesundheits- und Krankenpfleger sowie Auszubildende aber auch für Betroffene und Angehörige von Menschen mit Demenz zum Thema Demenz an. Ziel ist es einerseits die aktive Vernetzung zwischen den einzelnen Akteuren im Themenbereich Demenz im Rahmen der Netzwerkarbeit zu verbessern; zum anderen steht die gesellschaftliche Aufklärung und insbesondere die Sensibilisierung und Ermöglichung von Unterstützungsangeboten im Umgang mit Demenz im Vordergrund. Impliziert ist hierbei eine verstärkte Einbindung des SRH Wald-Klinikums Gera und der ortsansässigen Ärzte, um auch hier für die Zukunft eine nachhaltige Zusammenarbeit in der Aufklärung und Behandlung von Demenzerkrankten zu fördern. Die Fortbildung ist inhaltlich so konzipiert, dass die einzelnen Bündnispartner (z.B. Ärzte, Psychologen, Sozial- und Pflegeberater, Therapeuten, Selbsthilfegruppen, Vereine, Wohnungsbaugenossenschaften u.a.) eine aktive Rolle in der Durchführung der Fortbildungen einnehmen. Die angesprochenen Zielgruppen erhalten darüber hinaus umfangreiches und für ihre Belange zusammengestelltes Informationsmaterial.


Laufzeit: 01.09.2016- 31.08.2018

Kontakt: Dr. Diana Rösler, diana.roesler@srh.de 

Studiengänge: Studiengangübergreifendes Projekt

Finanzierung: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Förderungsvolumen: 10.000 Euro